SZKIELETOR

Der in Anlehnung an den Bösewicht aus der Zeichentrickserie „He-Man and the Masters of the Universe“ „Szkieletor“ genannte Turm in Krakau harrt seit 1979 seiner Vollendung. Ursprünglich als Hauptsitz für den Staatskonzern Naczelna Organizacja Techniczna geplant, fiel das Gebäude bereits Jahre vor der politischen Wende in Polen einer Finanzkrise zum Opfer. Mit einer Höhe von 92 Metern ist es das zweithöchste Gebäude in Krakau und dient nach Jahren des zunehmenden Verfalls als überdimensionale Werbetafel.

In den fast 40 Jahren des unvollendeten Rohbaus entstanden verschiedene Umnutzungsvorhaben: Aufgrund des Wohnungsmangels in den 1980er Jahren gab es Überlegungen, die Ruine zu einem Wohnturm auszubauen. Im darauffolgenden Jahrzehnt äußer­te eine Hotelkette ihr Interesse. Beide Konzepte erwiesen sich auch aufgrund ihrer monofunktionalen Ausrichtungen als nicht tragfähig.

Die Aufgabenstellung besteht darin, auf Grundlage der bestehenden Rohbaustruktur einen Entwurf für dieses „weiterzubauende“ Haus zu entwickeln. Dabei sind in einem ersten Schritt Nutzungskonzepte mit „radikaler Vielfalt“ zu erproben und auf ihre Zukunftsfähigkeit zu prüfen.

In einem einwöchigen Workshop an der Polytechnischen Universität Krakau werden wir in Kooperation mit Studierenden und Professoren der Architekturfakultät die Grundlagen für die Entwurfsbearbeitung legen. Dabei wollen wir u. a. folgenden Fragen nachgehen:

Wie kann die Hochhaustypologie neu begriffen und codiert werden, welche städtischen Funktionen lassen sich in dieser vereinen, welche Synergieeffekte aus der Nutzungsvielfalt erzielen? Kann ein neues Nutzungsmodell entwickelt werden, welches sich gegenüber der finanzgetriebenen Entwicklung dieser Typologie nachhaltig durchsetzen kann?

In Anlehnung an konträre Projekte aus der älteren (Unité d’Habitation, Marseille) und jüngeren (Torre David, Caracas) Vergangenheit starten wir den Versuch, mit einer radikalen Mischnutzung das Gebäude wiederzubeleben.

 

Workshop in Krakau: 07.11. – 13.11.2016

 

 

Entwurfsstudio

Wintersemester 2016/17

Prof. Jens Ludloff, Leopoldo Saavedra M.Sc.

© 2016 Institut für Baukonstruktion Lehrstuhl 3    Universität Stuttgart   Impressum